Trotz Schulschließung: Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ am Gymnasium Ergolding

Die Jugend des Gymnasium Ergolding debattiert und trotz(t) Corona

Der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ fand am Gymnasium Ergolding auch in diesem Schuljahr statt:

Über MS Teams, das an der Schule für den Unterricht genutzt wird, wurde der Schulwettbewerb der Sekundarstufe I am 19.01. ausgetragen. Zum ersten Mal gab es darüber hinaus den Schulwettbewerb der Sekundarstufe II, der am 22.01. stattfand.

Die Debattanten hatten sich sehr gut und umfassend auf die Pro- und Contraseite zu zwei Themen vorbereitet. An den zwei Tagen des Wettbewerbs debattierten jeweils acht Debattanten in zwei parallel ablaufenden Halbfinaldebatten, anschließend fand das Finale statt.

Schulleiter Herr Dr. Bichler bzw. stellvertretende Schulleiterin Frau Leneis und Schulkoordinatorin Frau Bilecki begrüßten alle Anwesenden, die mit ihren Kürzeln bzw. ihrem „Profilbild“ zu sehen waren.  Nach der Auslosung der genauen Debattenpositionen, die Frau Bilecki vor laufender Kamera vornahm, war schon bald die „Jugend debattiert“ – Glocke zu hören und die Debatte begann.

Sehr engagiert, konzentriert und durchweg sachlich wurden von den Debattanten unterschiedlichste Aspekte zu den Themen: „Soll es unter der Woche hausaufgabenfreie Tage geben?“ (Jahrgangsstufe 9) bzw. „Soll bei sportlichen Großveranstaltungen auf Nationalhymnen und – flaggen verzichtet werden?“ (Jahrgangsstufe 10 und 11) argumentativ beleuchtet und diskutiert.

Nach eingehender Beratung der Jury, bestehend aus Schülern sowie Lehrkräften des Gymnasiums Ergolding, gab die Jury jedem Debattanten ein kurzes Feedback und verkündete die Finalteilnehmer:

Antonia Miltschitzky, Katharina Utersky, Chris Schierle und Emanuele Betcu debattierten im Finale der Sekundarstufe I zum Thema: „Sollen auf den Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden?“.

Die sehr spannende Finaldebatte der Sekundarstufe II zum Thema: „Sollen Schüler der Oberstufe ein Recht auf Fernunterrichtstage erhalten?“ führten Sophia Schönberger, Sebastian Astner, Niklas Schauer und Moritz Quaiser.

Nach der Feedbackrunde durch die Juroren wurden die Schulsieger bekannt gegeben und beglückwünscht. Da hieß es „Kamera an/Ton ein“ für das Foto der Finalisten mit den Schulkoordinatorinnen Fr. Fernengel und Fr. Bilecki.

Abschließend ging ein herzliches Dankeschön vom Schulkoordinationsteam an alle beteiligten Lehrkräfte und Schüler. Und damit war die Besprechung „Schulwettbewerb Jugend debattiert“ beendet.  

In der Sekundarstufe I heißen die Schulsiegerinnen Antonia Miltschitzky (Rang 1) und Katharina Utersky (Rang 2).

Schulsieger der Sekundarstufe II ist Moritz Quaiser (Rang 1), gefolgt von Schulsiegerin Sophia Schönberger (Rang 2).

Sie werden das Gymnasium Ergolding im Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“, der ebenfalls digital stattfindet, vertreten.

Die digital geführten Debatten waren für alle Beteiligten ein Gewinn, es waren zwei spannende und interessante Schulwettbewerbsnachmittage.

Trotz dem der digitale Wettbewerb sehr gut funktionierte und auf die Technik immer Verlass war, ist diese Variante aber als Behelfslösung zu sehen. Im nächsten Schuljahr kann der Wettbewerb „Jugend debattiert“, so hoffen die beiden Schulkoordinatorinnen, wieder in Präsenz an der Schule ausgetragen werden.

Susanne Bilecki, StRin

Scroll to Top