Latein

Welche Sprache ist mit „Breze & Wein“ in aller Munde, eröffnet durch „Fenster“ Weitblick und neue Perspektiven und trägt mit SPA („sanus per aquam“) sogar zu Gesundheit und Wohlbefinden bei? Das alles kann nur Latein!

Latein, die „Mutter“ aller romanischen Sprachen und zum großen Teil auch des Englischen, wird an unserem Gymnasium von der 6. bis zur 12. bzw. demnächst 13. Jahrgangsstufe unterrichtet.

In der Spracherwerbsphase der Klassen 6 bis 8 erlernen die Schülerinnen und Schüler die Basissprache Europas mit Hilfe alters- und zeitgemäßer Lehrbücher („Campus C“) und moderner Medien.

Ab Jahrgangsstufe 9 setzen sich die Schülerinnen und Schüler in der Lektürephase mit (leserfreundlich kommentierten) Originalwerken u. a. von Nepos und Caesar, von Ovid und Cicero auseinander. Die allgemeingültigen Themen wie Krieg und Staat, Mythos, Liebe, Spott, Lebensführung und Lebensziele lassen uns nicht in der Antike verharren, sondern können für unser gegenwärtiges Dasein nutzbar gemacht werden.

Bei Latein als fortgeführter Fremdsprache in der Qualifikationsphase oder als Leitfach eines W- oder P-Seminars bietet sich auch eine Schwerpunktsetzung im Fortwirken antiker Texte bis zu unserer Gegenwart an.

Latein kann als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden.

Lateinkenntnisse bzw. das Latinum sind Voraussetzungen für eine Reihe von Studiengängen und werden bei mindestens „ausreichender“ Note bereits im entsprechenden Jahrgangszeugnis bescheinigt.

Gerne vermitteln wir auf Exkursionen, welche Spuren die Römer bei uns hinterlassen haben, und mit einem Projekttag, wie ihr Alltagsleben aussah.

Bei Schulaufgaben wissen die Schülerinnen und Schüler zu schätzen, dass sie vom Lateinischen ins Deutsche übersetzen, und den Aufgabenteil auf Deutsch beantworten können.

Oft bestätigen Eltern, dass die intensive Sprach- und Textarbeit im Fach Latein einen kompetenteren Umgang mit der eigenen Muttersprache und mit Fremdwörtern schult und zudem zu wissenschaftlichem Denken und analytischen Problemlösungsstrategien anregt. Hinzu kommen das Einüben von methodisch genauem Arbeiten, von Durchhaltvermögen und Konzentrationsfähigkeit.

Nicht zuletzt bringt die Beschäftigung mit Latein in seiner unübertroffenen Vielfalt Freude und ist ein Gewinn!

Scroll to Top